Update (30/07): AfD Wilhelmshaven/Friesland/Wittmund

Am 11. September steht die Kommunalwahlen bevor, für die der regionale Kreisverband der AFD „Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund“ bereits den Wahlkampf begonnen hat.

Als Stadtratskandidaten werden für den Wahlbezirk Süd-Ost Thorsten Moriße,  Dr. Alfred Klinke-Mibert und Mirco Danner, für den Wahlbezirk Nord-West Prof. Dr. Lothar Preuß, Irena Moriße-Kappes, Ralf Diederich und Fred Iken   antreten. Besonders Moriße und Diederich sind in den Letzten Monaten immer wieder negativ aufgefallen. Neben einer katastrophalen Zeichensetzung hat sich Moriße es sich auch zum Hobby gemacht, Menschen die nicht in sein Weltbild passen zu bedrohen. Dies geschieht sowohl auf sexueller Ebene, als auch „einfache“ Mordphantasien. Zudem können in seiner Freundesliste nicht nur lokale Neonazis, wie dem ehemaligen Sänger der Nazi-Band „Frei und Stolz“ Björn Wilhelmsen gefunden werden, sondern auch Personen der rechtsextremen Gruppe „Berserker Deutschland – Division Wolfsburg„, welche in letzter Zeit auf so gut wie jedem größeren „Nazi-Event“ anzutreffen waren.

Ralf Diederich alias Machete

AFD Kandidat: Ralf Diederich Quelle: Facebook Screenshot

Ralf Diederich ist besonders mit der Gründung der „Bürgerwehr Wilhelmshaven“ bzw. „Wilhelmshaven passt auf“ aufgefallen. In diesem Zusammenhang haben sich auch Vernetzungen mit der NPD Oldenburg, der ehemaligen „Wilgida“-Gruppierung und weiteren Neonazis wie Daniela Bliesener gebildet. Zudem besteht weiterhin guter Kontakt zu dem ehemaligen Kopf der „Wilgida“ Volker Hillnhütter, welcher bereits Ermittlungen wegen Volksverhetzung am Laufen hat und Frank Appeldorn. Dieser war bereits mit Jens-Malte Hillers bei einen Angriff mit einem PKW auf einen Antifaschisten beteiligt.

V.l.n.r. Frank Appeldorn, Volker Hillnhütter, Daniela Bliesener Quelle: Recherche-Nord

 

Neben Polizeiberichten aus komplett Deutschland, wird die Facebook Seite, die hauptsächlich von Diederich und Morisse betrieben wird, mit Artikeln des Kopp-Verlages oder der Jungen Freiheit gefüllt.

Laut eigener Angabe hat die Partei zum 15.07.2016 17 neue Mitglieder werben können. Wie viel Wahrheit in dieser Aussage steckt oder ob die Partei sich generell aus 17 Mitgliedern zusammensetzt ist unklar.

Unterstützung erhält die AfD durch die Internet-Prolls der bekannten Facebook-Gruppe/Zusammenschlüsse wie ehemals Wilgida, Nein-zum-Heim etc.

Die AfD hat in jüngerer Vergangenheit häufiger das Kreuzelwerk beim Störtebeker Park als Gaststätte für ihre Treffen aufgesucht und scheint dort ein gern gesehener Gast zu sein.

Wahlkampfstände gab es bisher in Schortens, Jever und Varel welche allerdings kaum besucht waren. Wir hoffen, dass diese Tendenz anhält, bis auch der letzte Mensch sich gegen diese rassistisch, sexistische und alles andere als ungefährliche Partei stellt.

Solltet ihr einen Wahlkampf-/Infostand der AfD entdecken, versucht schnellstmöglich die Informationen weiter zu geben.

Das könnte Dich auch interessieren...