Erfolgreicher Protest gegen die AfD

Erfolgreicher Protest gegen die AfD

Am gestrigen Montag, den 16.04.18 protestierten über 30 Antifaschist*innen gegen eine Veranstaltung der AfD.

Thorsten Moriße, versuchte dieses Mal im Alleingang eine Veranstaltung zu den Themen Pflege, Renten und Seniorengerechtes Wohnen zu organisieren. Dafür sollten Andreas Paul (KV Oldenburg) die Landtagsabgeordneten Stephan Bothe und Jens Ahrends (ebenfalls KV Oldenburg) zu verschiedenen Themen referieren. Letzterer ist hierbei nicht erschienen.

Moriße verteilte mehrere Plakate im Wilhelmshavener Stadtgebiet

Trotz größerer Werbeaktion mit Plakaten und Werbeanhänger besuchten neben den Rednern gerade mal 13 Personen die Veranstaltung. Davon mindestens vier Personen aus Oldenburg.

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung versammelten sich etwas mehr als 30 Antifaschist*innen um ihren Protest gegen die rassistischen, sexistischen und antifeministischen Inhalte der AfD in die Öffentlichkeit zu tragen.

Hierbei brachten auch mehrere Passant*innen und Autofahrer*innen ihre Solidarität mit den Protesten zum Ausdruck.

Mehrmals versuchten AfD Anhänger über die Polizei an die Namen von Journalist*innen und Antifaschist*innen zu gelangen. Auch musste Ralf Diederich von mehreren Polizeibeamt*innen zurückgehalten werden, welcher versuchte zu dem Gegenprotest zu gelangen.

Dieser tauchte bereits im Vorfeld zusammen mit Frank Appeldorn am Bahnhof/ZOB auf, um den Vorabtreffpunkt der Antifascht*innen zu beobachten.

Im gesamten betrachten wir den gestrigen Tag als Erfolg für Antifaschist*innen in Wilhelmshaven. Trotzdem oder gerade deswegen bleibt es notwendig sich auch in Zukunft klar gegen Rassist*innen zu positionieren.

Das könnte Dich auch interessieren...